Heizöl

Heizöl Extraleicht

Heizöl extraleicht EURO-Qualität

Unterscheidbar sind die verschiedenen Heizöl-Qualitäten hauptsächlich durch den Schwefel- und Stickoxid-Gehalt. Während die Euro-Qualität Heizöl extra-leicht z.B. 1’000 Partikel Schwefel enthält, findet man in der Qualität Heizöl schwefelfrei maximal 50 Partikel auf eine Million Öko-Heizöl Partikel. Die schwefelarme Qualität enthält ausserdem die Hälfte des Stickoxides der Qualität Heizöl extra-leicht. Heizöl extra-leicht eignet sich für alle Brennertypen, ausser für die modernen Low-Nox Brenner bis zu einer Leistung von 50 kW; d.h. für Einfamilienhäuser und kleinere Mehrfamilien-Häuser. Hier ist wegen des geringeren Schwefel-Gehaltes ist eine Öko-Qualität ideal, weil sie durch das schwefelarme bzw. schwefelfreie Heizöl Korrosion in den empfindlichen Chromstahl-Kaminen verhindert. Das preisgünstige Heizöl extra-leicht in Standardqualität erfüllt die Anforderungen der Luftreinhalteverordnung und entspricht in den Hauptspezifikationen Heizöl nach DIN (Deutsche Industrienorm). Es wird für alle konventionellen Anlagen (ohne Low NOx-Brenner) und für Low NOx-Brenner ab 50 kW Leistung empfohlen.

Ökoheizöl Schwefelarm

Ökoheizöl schwefelarm 50 ppm

Der Brennstoffhandel bietet Heizöl unter der Bezeichnung Heizöl schwefelarm an. Im Unterschied zur Standard Heizöl-Qualität weist Heizöl schwefelarm einen niedrigeren Schwefelgehalt und einen garantierten maximalen Stickstoffgehalt (die Hälfte der Qualität Heizöl extra-leicht) aus. Heizöl schwefelarm (Öko) wird für den Einsatz in schadstoffarmen Low NOx-Brennern bis zu einer Leistung von 50 kW empfohlen. Hohe Betriebssicherheit und minimalen Schadstoffausstoss sind weitere Argumente für die Verwendung dieses Heizöls. Der Schwefelgehalt von Heizöl schwefelarm (Öko) wurde auf den Maximalwert von 0,005% (50 ppm) reduziert. Zusätzlich ist mit der Limitierung des Stickstoffgehaltes ein weiterer Qualitätsunterschied zur Euroqualität festgelegt. Die Verbrennung des neuen Heizöls erfolgt praktisch rückstandsfrei und sorgt für einen sauberen Heizkessel. Eine konstant optimale Energieausnützung und ein hoher Wirkungsgrad sind dadurch gewährleistet. Auch die Betriebssicherheit erhöht sich dadurch.

Heizöl

DIN 51603-1 differenziert zwischen zwei Heizöl-EL-Sorten: Heizöl EL (abgekürzt: HEL) und Heizöl EL schwefelarm. Die Bezeichnung „EL“ steht für „extra leicht(flüssig)“. ’’Heizöl EL’’ unterscheidet sich vom ’’Heizöl EL schwefelarm’’ durch seinen maximal zulässigen Schwefelanteil. Laut DIN 51603 Teil 1 darf Heizöl EL seit 1. Januar 2008 einen Schwefelanteil von maximal 1000 mg/kg aufweisen, Heizöl EL schwefelarm maximal 50 mg/kg.

Heizöl-Transport

Wir schauen, dass die Transportwege so kurz wie möglich sind, damit die Umwelt nicht zu sehr belastet wird und wir die Kosten immer im Auge haben.

Unser Spediteur 

Wir arbeiten sehr eng mit der Speditionsfirma Schärer Transport GmbH zusammen. Welches auffällt durch:

  • kundenfreundliches Verhalten
  • Sicherheit
  • Sauberkeit
  • Vorsicht bei der Heizöl Lieferung

Vorteile von Heizöl als Energieträger

Dank seiner Energiedichte kann der Brennstoff Heizöl auf kleinem Raum gelagert werden. Mit dieser Energiereserve im Öltank bleiben Sie als Hausbesitzer in der Heizöl-Versorgung unabhängig. Das ist einer der grossen Vorteile bei der Verwendung von Heizöl als Haupt-Energie-Träger. Den Lieferant und den Zeitpunkt des Einkaufs können Sie frei bestimmen. Bei den Energieträgern Erdgas oder Strom (Wärmepumpen) ist dies ausgeschlossen. Dort kann weder der Lieferant noch der Liefermoment beeinflusst werden. Auch auf den Energie-Einkaufspreis hat der Konsument keinen Einfluss.

Heizöl-Lagerfähigkeit

Heizöl kann verschieden gelagert werden. Weit verbreitet ist bei Ein- und Mehrfamilienhäusern die Lagerung in einem Innentank im Gebäude selber. Für kleinere Anlagen werden heute doppelwandige Kunststoff- oder Stahlblech-Kompakt-Tanks, die neben dem Heizkessel eingebaut werden, angeboten. Kunststofftanks, die in Öl-Auffang-Wannen eingebaut werden, sind eine stabile Alternative zu Kompakt-Tanks. Innentanks für grössere Gebäude werden häufig aus Stahlblech gebaut und sind in einem öldichten Schutzbauwerk untergebracht.

Heizöl-Tanks

Wenn kein Platz für einen Innentank vorhanden ist, kann man Heizöl in einem doppelwandigen Aussentank, der im Erdreich versenkt wird, lagern. Sicherheitssysteme wie Voll-Vakuum-Geräte überwachen den Tank und verhindern, dass flüssiger Brennstoff ins Erdreich gelangt.

Heizöl-Lagerung

Heizöl kann jahrelang problemlos gelagert und verwendet werden. Der Brennstoff sollte bei möglichst konstanten und tiefen Temperaturen (5 bis 10°C) und ohne Lichteinfluss aufbewahrt werden. Optimal ist es, wenn der Heizöl-Tank-Inhalt in drei Jahren einmal umgeschlagen wird.

Durch Wasser, Bakterien aus der Luft, Licht und Wärme sowie der katalytische Einfluss von Buntmetallen kann sich die Qualität-Eigenschaft von Heizöl verändern. Bei ungünstigen Lagerbedingungen verfärbt sich Heizöl dunkel. Später bilden sich harzähnliche Schwebestoffe, die sich auf dem Tank-Boden ablagern. Gelangen diese Stoffe zum Heizöl-Brenner, können Pumpen-Filter und Düsen verstopft werden. Betriebsstörungen sind die Folge. Deshalb empfehlen wir, den Heizöl-Tank alle zehn Jahre innen zu reinigen.